Robbinaer

Das Technikblog aus dem Robbenradio

Datenstrom Yellow 0.7.6 mit vielen Optimierungen

Geschrieben von Steffen Schultz keine Kommentare

Datenstrom Yellow ist ein Content-Management-System, das die Erstellung von Websites auf Basis von Markdown-Textdateien erlaubt. Ganze 7 Punkte umfasst die Release-Ankündigung für die Version 0.7.6. Neue Features gibt es nur wenige, dafür jedoch viele Optimierungen und Verbesserungen unter der Haube.

Ein Bundler für Javascript und CSS

Um das Laden von externen Javascript- und CSS-Inhalten zu beschleunigen, wurde ein neues Bundle-Plugin hinzugefügt, welches jedoch nur bei Neuinstallationen standardmäßig enthalten ist. In bestehenden Installationen kann es auf dem üblichen Weg nachgerüstet werden. Das Plugin bündelt und minimiert sämtliche JS- und CSS-Dateien, welche im Head-Bereich der HTML-Ausgabe referenziert sind, in jeweils einer einzigen CSS- und JS-Datei. Ressourcen, welche z. B. vor dem schließenden Body-Tag eingebunden sind, werden vom Bundler allerdings nicht berücksichtigt. Daher sollten Plugin-Entwickler einige Code-Standards beachten, wenn sie von den Verbesserungen profitieren möchten. So wird empfohlen, Javascript-Ressourcen immer im Head-Bereich der Website zu laden und sie wenn möglich mit dem Defer-Attribut zu versehen, was Javascripts erst dann ausführt, wenn der Rest der Website komplett im Browser geladen wurde. Ein blockierendes Laden soll dadurch verhindert werden.

Neue Standards für besseren Code

Auch allgemein wurden die Code-Standards für Plugins, Themes und Dokumentation angepasst und vereinheitlicht. Neben zeitgemäßerer Programmierung soll es neuen Entwicklern damit leichter gemacht werden, den Code zu verstehen und für eigene Zwecke anzupassen. Alle offiziellen Plugins wurden bereits angepasst, und auch meine Plugins habe ich bereits auf den neuen Standard umgestellt.

In diesem Zuge ist auch ein kleines Beispiel-Projekt entstanden, das als Vorlage für neue Plugins dienen kann. Neben einem einfachen Shortcut-Plugin enthält das Repository auch eine Dokumentationsvorlage, welche ausführlich die Schritte zum Beschreiben des neuen Plugins oder Themes erleutert. Ich habe dieses Projekt erstellt, um zu vermeiden, Fehler aus früheren Dokumentationen immer wieder in neue Projekte zu übernehmen. Ich werde versuchen, diese Vorlage dem jeweils aktuellen Stand der offiziellen Plugins anzugleichen.

Ein neuer Markdown-Parser zum Testen

Für Experimentierfreudige steht im offiziellen Plugin-Repository ein neuer Markdown-Parser bereit. Dieser basiert auf der Parsedown-Bibliothek und erlaubt u. a. das Erstellen von Checklisten in Markdown, hat jedoch in etwa die gleichen Performance-Werte wie der bisherige Parser. Langfristig ist geplant, den aktuellen Markdown-Parser zu ersetzen, momentan ist das Plugin jedoch in der Testphase und muss nach dem Hochladen manuell über die Konfigurationsdatei mit der Option Parser: markdownx aktiviert werden.

Weitere Verbesserungen gab es im Syntax-Highlighter, dessen Parser nun schlanker und schneller zu sein verspricht. Des Weiteren wurde die Bildergalerie aktualisiert und erlaubt das Erstellen von Beschriftungen mit Hilfe der Text-Einstellungen in der Yellow-Konfiguration. Über den Editor hochgeladene Bilder erhalten außerdem eine Optimierung.

Verbesserte Zugänglichkeit für Nutzer von Bildschirmlesern

Im Master-Branch wurden einige Verbesserungen an den Theme-Snippets eingeführt, welche die Zugänglichkeit für Nutzer von Bildschirmlesern optimieren. Es wurden sogenannte ARIA-Landmarks eingefügt, um bestimmte Bereiche einer Website gezielt anspringen zu können. Hierdurch lässt sich aber auch genauer der Aufbau einer Website nachvollziehen, da leichter ersichtlich ist, ob man sich beispielsweise im Kopfbereich, in der Navigation oder im Hauptinhalt befindet. Wer die neuen Snippets einsetzen möchte, muss sie manuell aus dem Repository herunterladen, da sie mit einem Software-Update nicht überschrieben werden. Lediglich Plugins mit eigenen Snippet-Dateien lassen sich auf diese Weise aktualisieren.

Shariff jetzt ohne JQuery und Modifizierungen im Blog

Mein Shariff-Plugin, das datenschutzfreundliche Social-Media-Buttons bereitstellt, wurde aktualisiert und kommt nun ohne externe Javascript-Abhängigkeiten aus, ist also noch etwas datenschutzfreundlicher geworden. Des Weiteren werden die Shariff-Buttons auf Blog- und Wiki-Seiten automatisch ohne händische Eingriffe in den HTML-Code der Snippets angezeigt. Die anzuzeigenden Dienste (Twitter, Facebook etc) lassen sich nun in der Plugin-Konfiguration oder im Shortcut festlegen, welches nach wie vor auch manuell erstellt werden kann.

Ein weiteres meiner Plugins, das mit der von Paypal entwickelten Skipto-Bibliothek universell nutzbare Sprung-Links für Tastaturnutzer bereitstellte, habe ich eingestellt und aus dem Plugin-Update entfernen lassen. Es verursachte zunehmend Probleme auf den Seiten und war ohnehin für Screenreader-Nutzer wenig sinnvoll, da die meisten Bildschirmleser ihre eigenen Tastenkombinationen zum Lesen von Websites bereitstellen. Der Code ist aber weiterhin auf meinem GitHub-Profil online und kann gern genutzt werden, jedoch werde ich vorerst nicht mehr daran arbeiten.

Datenstrom Yellow 0.7.6 kann entweder als Release-Paket via GitHub heruntergeladen oder über den Updater per Kommandozeile und im Web-Interface aktualisiert werden.

Über den Autor

Steffen Schultz, ein lichtloser Gelegenheitsblogger aus dem Norden Brandenburgs. Ich bin auf den Betriebssystemen Windows, Linux und Android unterwegs und berichte u. a. über meine Erfahrungen beim Nutzen von Anwendungen mit Zugangstechnologien für Blinde.

Hinterlasse einen Kommentar

 Angaben merken
Was ist der letzte Buchstabe des Wortes dwvfi ?

Kommentare-Feed (RSS) dieses Artikels